Kosten der erbrechtlichen Beratung und Vertretung


Jede anwaltliche Beratung bzw. Vertretung ist kostenpflichtig und richtet sich grundsätzlich nach dem Gegenstands- bzw. Streitwert der Angelegenheit. Bei der Erstellung letztwilliger Verfügungen arbeite ich üblicherweise auf der Grundlage einer Vergütungsvereinbarung, wobei mein derzeitiger Stundensatz von 300,00 EUR als Basis für die Berechnung dient.

 

Sollte eine anwaltliche Vertretung notwendig werden, entsteht eine sogenannte Geschäftsgebühr, deren Höhe je nach Einzelfall von mir entweder nach den gesetzlichen Grundlagen oder aufgrund einer Vergütungsvereinbarung kalkuliert wird. Gleiches gilt für gerichtliche Streitigkeiten, bei denen üblicherweise sogenannte Verfahrens- und Terminsgebühren entstehen.

 

Ist lediglich eine kurze Beratung gewünscht, berechne ich im Falle mündlicher Erstberatungen (persönlich oder telefonisch) 190,00 EUR plus 19% Umsatzsteuer, also insgesamt 226,10 EUR. Sofern Sie mir Unterlagen vorab zur Prüfung überlassen (z.B. per E-Mail oder Post) und wir später in einem weiteren persönlichen Gespräch den Fall besprechen, handelt es sich um eine sogenannte Beratung, über die in meiner Kanzlei grundsätzlich eine entsprechende Honorarvereinbarung mit den Mandanten geschlossen wird. Gleiches gilt für rein schriftliche Prüfungen auf der Grundlage überreichter Dokumente (z.B. Testamente).

 

Für die Durchführung von Testamentsvollstreckungen existieren spezielle Vergütungsgrundlagen, die ich Ihnen bei Bedarf gern erläutere.

 

Für sämtliche Fragen zu den voraussichtlich entstehenden Gebühren in Ihrem konkreten Fall stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.